APULIEN und MATERA

vom 07. bis zum 14. November 2020 (8 Tage)

Griechen, Römer, Karthager, Byzantiner, Normannen und Staufer haben in dieser Region besonders ihre Spuren hinterlassen. Folgen Sie uns auf den Wegen des Stauferkönigs Friedrich II. - König von Sizilien, römisch-deutscher König und Kaiser des römisch-deutschen Reiches. Bewundern Sie normannisch-romanische Kathedralen, Barockarchitektur, die Grottenwohnungen in Matera und die Trulli…. Kommen Sie mit auf Entdeckungsreise in den tiefen Süden Italiens! Sie wohnen in der stolzen Hafenstadt Bisceglie, in der Masseria Martina Franca, im Zentrum in Lecce und Matera in 4*S-Hotels und verkosten die regionalen kulinarischen Spezialitäten.

 Herunterlade die PDF-Broschüre und das Plakat.

1. Tag, Samstag, 07. November 2020

SÜDTIROL - VERONA - BARI - BISCEGLIE

BARI - San NicolaBARI - San Nicola

Zusammentreffen in verschiedenen Ortschaften in Südtirol und Fahrt zum Flughafen von Verona. Flug nach Bari, Treffen mit der Deutschsprachigen Führung und Transfer ins Zentrum: Bari ist die quirlige Metropole Apuliens, die unter den Staufern ihre Blütezeiten erlebte. Süditalienisches Flair und eine herrliche Altstadt verbinden sich hier zu einem unvergleichlichem Ambiente: Das Castello Normanno-Svevo ist ein Manifest der Orientbegeisterung Friedrichs. Mit den beiden großartigen Kirchenbauten San Sabino und San Nicola – hier ist der echte und wirkliche Nikolaus beerdig – bildet die Altstadt Baris einen tollen Höhepunkt dieser Reise. Finger Food in einer typischen Focacceria in Bari. Übernachtung in Bisceglie.

2. Tag, Sonntag, 08. November 2020

CASTEL del MONTE - TRANI - BISCEGLIE (ca. 98 km)

CASTEL del MONTECASTEL del MONTE

Im Hinterland Bisceglies liegen drei der schönsten staufischen Hinterlassenschaften in Apulien. Das geheimnisumwobene Castel del Monte: „Die achteckige Krone Apuliens“ spiegelt wie nichts anderes den Machtanspruch, das Weltbild und die messianische Überzeugung des „Mannes aus Apulien“ wider. Unesco Weltkulturerbe. Unweit von hier erhebt sich im Örtchen Trani die Kathedrale. Der unversehrte Prachtbau mit dem imposanten Vorplatz ist die schönste Stauferkirche überhaupt. Allein die makellose Fassade mit dem reich verzierten Portal wird auch Kirchenmuffel beeindrucken. Der Rest des Tages ist der Altstadt Tranis gewidmet. Im Mittelpunkt steht der strahlend weiße Dom: Die Königin der apulisch-romanischen Kathedralen steht mit „einem Bein“ fast im Wasser.

Castello di TraniCastello di Trani

Weiterer Höhepunkt ist das Stauferkastell: Ein Repräsentationsbau in wunderbarem Erhaltungszustand und Heiratsort von Friedrichs unehelichem Sohn und Nachfolger Manfred. Fisch Mittagessen in Trani. Am Nachmittag geht es weiter nach Bisceglie, ein kleiner Fischerhafen der hinter der aragonesischen, hier noch gut erhaltenen Stadtmauer liegt. Hier finden wir die schöne und kostbar dekorierte Kathedrale, aber auch das Schloss - natürlich staufischen Ursprungs - und kleine Juwelen romanischer Architektur wie die Kirche San Giovanni in Castro oder Sant'Adoeno, die dem Zentrum einen deutlich mitelalterlichen Charakter verleihen. Kostenprobe in einer unterirdischen Ölmühle in Bisceglie. Ein Tag zum Genießen!

3. Tag, Montag, 09. November 2020

GROTTE di CASTELLANA und ALBEROBELLO (ca. 120 km)

ALBEROBELLOALBEROBELLO

Heute entdecken sie die weisse Höhle, für viele die schönste der Welt. Unterschiedlich in Größe sehen wir Stalaktiten, Stalagmiten, Vorhänge und Säulen. Dann geht es weiter nach Alberobello zum Mittagessen. Allein die Fahrt dorthin ist ein höhepunkt des heutigen Tages. Das Zentrum der Trulli (Wohnhäuser aus Steinquadern ohne Mörtel mit ungelöschtem Kalk getüncht) ist seit 1996 Weltkulturerbe der Unesco. Die Zipfelmützenhäuschen wurden zum Symbol der ganzen Provinz. Übernachtung in einer Masseria in Martina Franca.

4. Tag, Dienstag, 10. November 2020

MARTINA FRANCA - LOCOROTONDO - OSTUNI - LECCE (ca. 140 km)

MARTINA FRANCAMARTINA FRANCA

Martina Franca hat eine sehr schöne Barock-Altstadt mit vielen kleinen verwinkelten Gassen. Diese laden zum Schauen, Bummeln und Verweilen ein. Der üppige, barocke aber auch elegante Baustil findet sich in Palästen, Kirchen und Wohngebäuden wieder. In der Altstadt befinden sich mehr als 20 barocke Adelspaläste.

LOCOROTONDO"LOCOROTONDO

Weiter nach Locorotondo das zu den schönsten « Borghi » Italiens zählt. Locorotondo heißt übersetzt "runder Ort" und in der Tat ist das strahlend weiß leuchtende Städtchen kreisrund angelegt. Mittagessen in einer typischen Kaeserei in Cisternino . Abfahrt nach Ostuni "die weisse Stadt" bekannt für seine charakteristischen, mit weißem Kalk gestrichenen Häuser. Übernachtung in Lecce.

5. Tag, Mittwoch, 11. November 2020

GALLIPOLI - OTRANTO - GALATINA (ca. 200 km)

GALLIPOLIGALLIPOLI

Auf einer befestigten Insel liegt die Altstadt von Gallipoli. Diese Insel erreicht man über eine Brücke und wird auch Perle des Ionischen Meeres genannt.. Gegründet als griechische Stadt – der Name bedeutet schöne Stadt – gab es auch hier wie im Rest von Apulien verschiedenste Besetzer und Zugehörigkeiten zu unterschiedlichen Kronen. Mittagessen in einer Agriturismo in Otranto. Besichtigung der Perle des Salento mit einer prächtigen romanischen Kathedrale und dem imposanten Aragonesen-Schloss aus dem 14. Jahrhundert. Dieses Dorf liegt über dem Meer und bietet viele reizvolle Ecken, von denen Sie wunderbare Panoramablicke genießen können. Weiter nach Galatina und ihre Kirche Santa Caterina d’Alessandria mit den beeindruckenden Fresken Das Innere dieser Kirche ist sehr sehenswert und faszinierend, man fühlt sich wie mitten in einem Gemälde.

6. Tag, Donnerstag, 12. November 2020

LECCE und Fahrt nach MATERA

LECCELECCE

Die Universitätsstadt mit ihren zahlreichen Kirchen und Gebäuden im typischen Barockstil (im honigfarbigem Tuffstein), auch "Lecceser Barock" genannt, haben der Stadt den Beinamen "Florenz des Barocks" eingebracht. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Matera. Nach dem Abendessen unternehmen wir noch einen Spaziergang.

7. Tag, Freitag, 13. November 2020

MATERA

MATERAMATERA

Dolinen (Karststeinbruchtrichter) und farbenreiche Calanchi (erodierte Trockentäler) begleiten uns zu Fuß durch Matera. Besuch des Weltkulturerbes: die Höhlen von Matera, die malerische Felsenstadt. Die "Strada panoramica dei sassi" schenkt uns einen wunderbaren Ausblick auf die Häuser und Höhlenlabyrinthe. Besischtigung der Felsenkirche Santa Lucia alle Malve und einer Grottenwohnung. Mittagessen in enem typischen Sasso in Matera. In einer Höhle außerhalb der Stadt Matera befindet sich die „Krypta der Erbsünde“. Die Besichtigung ist so inszeniert, dass man im Dunkel und nur mit Hilfe von Taschenlampen hineingeführt wird. Man sitzt auf kühlem Stein und wartet ab. Der sogenannte „Blumenmaler von Matera“ malte 500 Jahre vor Giotto, wie er sich die Schöpfung vorstellte – mit schlichtem Stil und delikaten Pastellfarben. Die Beleuchtung lässt aus der Dunkelheit eine Madonna mit Kind, Aposteln und Erzengeln tauchen. Der Benediktinermönch, der dieses Oratorium ausgemalt haben dürfte, füllte mit der Schöpfungsgeschichte die ganze Mauerwand.

8. Tag, Samstag, 14. November 2020

ALTAMURA und Heimfahrt

ALTAMURAALTAMURA

Abfahrt nach Altamura. Zur Sicherung seiner Macht ließ Friedrich II. Altamura neu begründen, welches heute mit ansehnlichem Dom und schönen Geschäften lockt. Besuch einer traditionellen Bäckerei um eine regionale Spezialität, das “pane di Altamura” (Altamura-Brot) kennen zu lernen. Fahrt zum Flughafen von Bari, Flug nach Verona und Transfer nach Südtirol.

PREIS PRO PERSON IM DOPPELZIMMER (min. 16 Teilnehmer) 1.560,00 €
EVENTUELLER EINZELZIMMERZUSCHLAG (auf Anfrage) 260,00 €
Eventuelle Komplettschutz-Versicherung 100,00 €


Obige Preise wurden anhand der derzeitigen Flugtarife und Bodendienste berechnet. Die Agentur behält sich das Recht vor, infolge von Schwankungen der Treibstoffpreise, Gebühren und Taxen für Landung, Besteigen oder Verlassen des Flugzeugs innerhalb der Fristen laut GD 111 die angegebene Teilnahmegebühr zu ändern.


IM PREIS INBEGRIFFEN:


IM PREIS NICHT INBEGRIFFEN:
STORNOBEDINGUNGEN:

 Herunterlade die PDF-Broschüre und das Plakat.